AKTUELLES

04. Juni 2015

Umweltbewußt Drucken

Bensegger Umwelt

Das papierlose Büro ist in weiter Ferne erkennbar, heute wird aber noch mehr Papier als jemals zuvor bedruckt. Dass man mit steigenden Druckvolumen kaum der Umwelt hilft, ist jedem bewußt. Mit nur wenig Änderungen und Einstellungen können Sie aber zumindest ein wenig umweltbewußter drucken…

 

Drucken Sie nur aus, was Sie auch wirklich nutzen
Wenn Sie einen Druckjob starten, sollten Sie kurz überlegen, ob Sie wirklich alles auch gedruckt brauchen. Oft genügt, wenn man überhaupt eine Papierkopie braucht, der Druck von einzelnen Seiten. Das klassische Beispiel ist der Druck von Emails, bei denen sich durch das Hin- und Herschicken seitenlange Korrespondenzen ergeben.
Durch ein wenig Überlegung kann eine Menge gespart werden – wirtschaftlich und für die Umwelt!

Nutzen Sie den Duplexdruck
Mit der Duplex-Druckfunktion können Sie den Papierverbrauch zu halbieren. Da das Papier während der Lebensdauer eines Druckers für den Großteil der CO²-Emissionen verantwortlich ist, kann der „ökologischen Fußabdruck“ durch doppelseitiges Drucken auf einfache Weise reduziert werden.

Verwenden Sie Druckkassetten mit hoher Kapazität
Eine einfache Gleichung: Je weniger Druckkassetten man für dieselbe Anzahl Seiten braucht, umso besser ist die Ökobilanz. Es wird weniger Materialien verbraucht und dadurch Transporte, CO²-Emissionen und vor allem Abfall reduziert.

Werfen Sie Ihre leeren Druckkassetten nicht in den Müll
Führen Sie die leeren Druckkassetten einem Rückgabe- bzw. Recyclingprozess zu. Dadurch werden wertvolle Rohstoffe für die Zukunft gespart.

Nutzen Sie den Standby-Betrieb Ihres Systems
Die moderne Bürotechnik verfügt im Regelfall über Einstellmöglichkeiten für den Energiesparmodus. Damit kann geregelt werden, wann ein Drucker in den Standby-Modus geht. Die günstigste Energie ist die, die man nicht verbraucht.

 

  • Kategorien